Sitemap | Impressum | Datenschutz |

13. Mai bis 24. Juni 2012

BEAT ZODERER
SÆULEN NACH ATHEN

 Das Werk des 1955 geborenen Schweizer Künstlers Beat Zoderer wird innerhalb des Kunstbetriebs häufig den malerischen Positionen zugeordnet. Eine Klassifizierung, die Zoderer mit großer Freude immer wieder unterläuft durch Skulpturen und Wandarbeiten, ebenso wie durch Assemblagen und installative Arbeiten, die in ihrer unverwechselbaren Bildersprache einen sehr eigenwilligen und eigenständigen Kunstansatz zeigen.
Zoderers prägnanteste Stilmittel sind die Verwendung geometrischer Formen und vielfarbiger Elemente. Diese lassen sowohl den Vergleich mit der Op-Art der 1960er und 70er Jahre, sowie mit der strengen Formalität und dem Minimalismus der De-Stijl-Bewegung zu. Gleichzeitig legen sie auch den ironischen Blick auf die Kunst seiner unmittelbaren „Vorväter“, den Schweizer Konkreten, nah.
Mit wenigen Ausnahmen eint seine Werke der Gebrauch alltäglicher Materialien und handelsüblicher Gebrauchsgegenstände wie Holz, Wellpappe, gebogene Bleche, Plastik, aber auch Textilien und Gummi. Beat Zoderer setzt diese Materialien nach einer oft logischen, mathematisch berechneten Anordnung zusammen: Zuweilen in Reihen nebeneinander, dann wieder ineinander verwoben oder aufeinander gestapelt und geklebt. Allen Arbeiten gemeinsam ist das Motiv der „schlingernden Linie“, einer Linie ohne Anfang und Ende, die sich windet und über die Fläche mäandert, mal größere, mal kleinere Bögen formt und in unterschiedlichsten Farben und den verschiedensten Materialien in Erscheinung tritt. Ziel dieser Arbeitsweise ist es farbige, dreidimensionale Arbeiten entstehen zu lassen, die nicht selten Irritationen hervorrufen, eben weil diese Gegenstände aus völlig anderen Zusammenhängen bekannt sind. Genauso vermittelt sich aber auch eine ironische Komponente, die vom Künstler expliziert intendiert ist: Was macht das Wellpolyester, eigentlich von einfachen Balkonverkleidungen oder aus Kleingärten bekannt, als farbig akzentuiertes Bild an der Wand?
In der Ausstellung der Kunsthalle Bremerhaven wird Beat Zoderer u. a. eine Säule aus Schaumstoff aufmauern und bildhauerisch bearbeiten: Sæulen nach Athen!