Sitemap | Impressum |

27. August bis 18. September 2016

mindestens_ein_gedanke_zu_
25 TEXTE VON 25 AUTOREN
ZU 25 WERKEN VON 25 KÜNSTLERN
DES BREMERHAVEN-STIPENDIUMS

DAS BREMERHAVEN-STIPENDIUM
Das Bremerhaven-Stipendium, das seit 1992 an bildende Künstlerinnen und Künstler vergeben wird und schon über 25 Mal verliehen wurde, ist eines der bundesweit renommiertesten Ortsstipendien. Während ihres Aufenthalts steht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein großzügiges Atelier über dem ‚Pferdestall’, einem Kultur- und Veranstaltungsort in Bremerhaven-Mitte, zur Verfügung. Es ist eine illustre Liste an Künstlerinnen und Künstlern zusammengekommen, darunter sind Andreas Slominski, Cecilia Edefalk, Manfred Pernice, Gregor Schneider, Björn Dahlem, Leni Hoffmann, Paul Schwer, Ceal Floyer, Jordan Wolfson, Gereon Krebber, Peter Bönisch, Dirk Bell, Alicja Kwade und Nina Canell. Die meisten der Bremerhaven-Stipendiaten haben sich inzwischen in der nationalen und internationalen Kunstwelt einen Namen gemacht und viele von ihnen haben ihre Arbeiten in der Kunsthalle präsentiert, wie auch die diesjährige Stipendiatin Kristina Buch. Der Stadt Bremerhaven überlassen sie jeweils eine Arbeit für die Sammlung des Kunstvereins.

DIE AUSSTELLUNG
In Kooperation mit dem Verein Kunst und Nutzen e.V. werden in der Kunsthalle die Arbeiten der insgesamt 25 Künstlerinnen und Künstler gezeigt, die die Stadt als Präsent erhalten hat. Bei „Mindestens ein Gedanke zu...“ ist der Titel Programm: Zu jedem Kunstwerk hat je ein/e bekannte/r Autor/in eigens einen Text verfasst, der das jeweilige Werk in der Ausstellung flankiert. Insgesamt sind es 25 Texte von 25 Autoren zu 25 Werken von 25 Künstlern. Der Stil der Kommentartexte variiert zwischen einer eher erzählerischen bis deutenden oder auch frei assoziierenden Sicht auf die Exponate. In der Ausstellung sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, die verschriftlichten Gedanken nachzuvollziehen und selbst eigene Standpunkte zu entwickeln. Die Namen der beteiligten Autorinnen und Autoren werden erst zur Eröffnung bekanntgegeben.

DER KATALOG
Zur Finissage der Ausstellung wird der gleichnamige Katalog „Mindestens ein Gedanke zu...“ in der Kunsthalle vorgestellt. Das mehr als hundert Seiten starke Buch, welches im Verlag aga press erscheint, umfasst die gesamten Texte sowie fotografische Abbildungen der Kunstwerke aus der Ausstellung. Des Weiteren sind zusätzliche Erläuterungen zu einzelnen Werken, dem Bremerhaven-Stipendium und dem ‚Pferdestall’ als Veranstaltungsort enthalten.

Ausstellung und Katalog thematisieren, wie unterschiedlich man über Kunst reden und schreiben kann. Die Texte zeigen einen beispielhaften Zugang zu den einzelnen Werken auf und laden zugleich zu einem eigenständigen, persönlichen Annäherungsversuch ein.

 

Gefördert durch:

 

 

17. September 2016, 17 Uhr

Finissage zur Ausstellung
mindestens_ein_gedanke_zu_

„Wie beeinflusst Sprache unsere Sicht auf Kunst?“

mehr>>